Spannende Neuerungen für Office 365 in der kommenden ScriptRunner Version!

Nach der sehr erfolgreichen Einführung unserer Version 2016R1 legt das ScriptRunner Team nun die Version R2 mit einer Vielzahl von Verbesserungen und Neuerungen nach.

Wir stellen hier die Neuerungen für Office 365 kurz vor.

Der Einsatz von Office 365 in Unternehmen nimmt beständig zu. Die Administration und die Automation der vielfältigen Funktionen von Office 365  ist zum überwiegenden Teil  nur noch mit PowerShell möglich. Hierfür stellt Microsoft entsprechende PowerShell Module zur Verfügung. Das Modul Microsoft  Online dient dabei vorrangig der Benutzer- und Mailboxverwaltung in Azure Active Directory und Exchange Online. Weitere separate Module gibt es für SharePoint Online und Skype for Business.

Mit dem neuen Release ScriptRunner 2016R2 wird Administration, Delegation und Automation in Office 365 in vier Funktionsbereichen unterstützt:

  • Installation der Office365 PowerShell Module auf dem ScriptRunner Host
  • Office 365 Service Endpoint Konfiguration
  • Verwendung der Office 365 Service Endpoints in ScriptRunner Aktionen
  • ScriptRunner Action Pack für Office 365 PowerShell Management

Alle für die Administration notwendigen PowerShell Module und Setups von Microsoft können nun direkt auf dem ScriptRunner Host erfolgen. Damit können alle notwendigen Cmdlets direkt oder über Scripte im Local Mode von ScriptRunner verwendet werden. Das vereinfacht sowohl die Inbetriebnahme als auch die Pflege.

Der neue Zielsystem-Typ „Office 365 Service Endpoint“ erlaubt alle notwendigen Konfigurationen zur Verwendung von Cmdlets und Scripten für Office 365 und stellt automatisch eine sichere Verbindung zu den Office365 Diensten her. Damit entfallen alle notwendigen Sequencen, Anmeldungen etc., welche im Standardfall auf der PowerShell Console und in Scripten notwendig wären. Scripte werden merklich kürzer, Fehler entfallen vollständig, die Wiederverwendbarkeit beträgt 100%.

Es können Office 365 Service Endpoints für eine Vielzahl  verschiedener Mandanten konfiguriert werden. Dieses Feature ist vor allem für Service Dienstleister von Vorteil, welche Office 365 für ihre Kunden verwalten. Mit dem neuen Release von ScriptRunner können diese den Aufwand dafür deutlich reduzieren.

Konfigurierte Office 365 Service Endpoints können nun in Aktionen direkt verwendet werden. Beim Starten einer ScriptRunner Aktion steht anschließend eine vollständig konfigurierte PowerShell Umgebung zu den Office Service Endpoints zur Verfügung. Scripte mit Zugriff auf verschiedene Dienste, bspw. Azure AD, Exchange Online, Sharepoint Online usw. werden sicher und kontrolliert ausgeführt, die Ergebnisse in Reports gespeichert.

Parallel zu den Funktionen in ScriptRunner soll eine erste Version des „ScriptRunner Action Packs for Office 365“ bereitgestellt werden. Das Action Pack enthält eine Sammlung von Scripten, mit denen sich typische Use Cases für Administration, Delegation und Automation in Office 365 schnell und einfach abgebildet werden können.

Dazu können die Scripte in ScriptRunner importiert und so ganz einfach Aktionen auf die Office 365 Service Endpunkte erstellt werden. Mit diesem Vorgehen adressieren wir den Umstand, „das Fahrrad  nicht immer wieder neu erfinden“ zu müssen. So profitieren Kunden von Kunden mit ScriptRunner.

Sie möchten Office 365 mit PowerShell effizient und sicher verwalten? Dann sehen Sie sich die Aufzeichnung unseres Webinars  vom 19.01 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.