Bulk Actions mit PowerShell & ScriptRunner leicht gemacht

Nach der sehr erfolgreichen Einführung unserer Version 2016R1 legt das ScriptRunner Team nun die Version R2 mit einer Vielzahl von Verbesserungen und Neuerungen nach.

Parallele Ausführung von Aktionen auf einer Vielzahl von Zielsystemen

Es gibt in der Administration größerer IT Umgebungen, egal ob diese für ein Unternehmen oder für viele (z.B. bei Service Dienstleistern) bereit stehen, immer wieder und regelmäßig Aufgaben, welche auf einer Vielzahl von Systemen ausgeführt werden müssen. Das kann ein regelmäßiges Abfragen der Konfiguration zur Aktualisierung einer CMDB im Configuration Management sein oder das Einsammeln von Logdateien bis hin zum Aktualisieren von Einstellungen oder dem Bereitstellen von Dateien.

Durch die Menge der Systeme und die schon heute sehr engen Zeitfenster lassen sich solche Vorgänge weder während der Arbeitszeit noch hintereinander in der Nacht ausführen. Statt dessen ist es notwendig, diese Aktivitäten hochgradig parallel in möglichst kurzer Zeit auszuführen. Hier helfen die Bulk Actions von ScriptRunner 2016R2 in Verbindung mit PowerShell weiter.

Eine Bulk Action zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Das gleiche Script wird auf allen Systemen des ausgewählten Containers ausgeführt
  • Auf allen Systemen wird das gleiche administrative Konto zur Ausführung verwendet
  • Die Powershell Optionen und die Remote Session sind für alle Systeme gleich

Diese Festlegungen bedeuten in der Ausführung einen deutlichen Gewinn auf mehreren Ebenen:

  • Sicherheit: es ist sichergestellt, dass die Ablaufumgebung bei der Ausführung des Scripts auf allen Systemen identisch ist.
  • Reproduzierbarkeit: Fehler treten nur an Systemen auf, die nicht mit den Erwartungswerten übereinstimmen.
  • Performance: die parallele Ausführung der Scripte auf den Zielsystemen reduziert die notwendige Zeit für die vollständige Durchführung der Aufgabe auf das mögliche Minimum

Bisher konnten bereits mehrerer Systeme mit einer PowerShell Aktion verknüpft werden. Dadurch war es möglich, bereits eine begrenzte Parallelisierung von gleichen Aktionen auf unterschiedlichen Systemen herzustellen. Diese Funktionalität wurde nun deutlich erweitert.

Das Erstellen von Zielsystem-Containern sowie die Zuordnung von Systemen zu einem oder mehreren Containern vereinfacht das konfigurieren von Aktionen erheblich.  Eine Containerkonfiguration enthält neben den Zielsystemen auch die gemeinsame Konfiguration für das administrative Konto, mit welchem das Script auf allen Zielsystemen ausgeführt werden soll sowie die Einstellungen für das PowerShell Remoting und die entfernte PowerShell Session, in welcher das Script ablaufen wird.

Anschließend kann eine Bulk Action in ScriptRunner angelegt und ausgeführt werden. Das Verfahren dazu gleicht dem bisher bekanntem aus ScriptRunner. Statt einem Zielsystem wird nun in der Aktion ein Zielsystem-Container zugeordnet.

Nach dem Ausführen der Aktion kann im Reporting je Zielsystem aus dem Container ein Report eingesehen werden. Zusätzlich gibt es einen Summary-Report, in welchem eine Liste der Zielsysteme sowie in Kurzform der Ausführungsstatus der Aktion vermerkt ist. So haben die Administratoren einen schnellen Überblick über die Ergebnisse einer Bulk Action.

Bulk Actions in ScriptRunner sind ein wichtiger Beitrag für eine Automatisierung mit PowerShell in großen Umgebungen.

Weitere Features der ScriptRunner Version 2016 R2:

Neuerungen für Office 365

Automation per E-Mail

Merle Siegmon

Merle Siegmon

Online Marketing Managerin bei ScriptRunner
Merle Siegmon hat mehrjährige Erfahrungen im B2B-Marketing und ist Ansprechpartnerin für alle Marketingmaßnahmen rund um ScriptRunner. Dabei bedient sie die Kommunikationskanäle von Adwords bis Social Media aus einer Hand.
Merle Siegmon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.